Image: „Das Recruiting ist meine Leidenschaft“Johannes Pelzer, Leiter Inhouse Recruiting
Johannes Pelzer

„Das Recruiting ist meine Leiden­schaft“

Lesezeit ca.: 3 Minuten

Seine Karriere bei der ABLE Management Services begann Johannes Pelzer als Personal­re­fe­rent. Bereits drei Jahre später fand er sich auf der Position des Abteilungs­lei­ters wieder und übernimmt bis heute Führungs­ver­ant­wor­tung für mehr als 20 Mitarbeiter. Doch auch wenn in seinem Alltag die strategi­schen Themen zunehmen, möchte er weiterhin so gut und so nah es geht am Tagesgeschäft bleiben. Aus zwei guten Gründen.

26. Juli 2018

„Die Suche nach der perfekten Übereinstim­mung der fachlichen und persönli­chen Eigenschaften des Bewerbers mit dem Stellenprofil und den Werten des Arbeitge­bers – dieses Matching ist es, was mich seit jeher am Recruiting fasziniert“, sagt Johannes Pelzer, der 2012 als Personal­re­fe­rent zur ABLE Management Services wechselte und dort die Entwicklung zur schlagkräf­tigen Inhouse-Personal­be­ra­tung mit heute mehr als 20 Mitarbei­tern miterlebte und -gestaltete.

In den ersten zweieinhalb Jahren arbeitete Pelzer zunächst am Aufbau der internen Personal­struk­turen der top itservices mit, war bald darauf auch verantwort­lich für die Stellenbe­set­zung von FERCHAU in der Region Bayern, besetzte jährlich rund 100 Positionen neu. „Das stetige Wachstum der gesamten Unterneh­mens­gruppe führte auch dazu, dass unser Recruiting-Team wuchs und wuchs. Anfang 2015 habe ich die Stelle des Teamleiters übernommen, zeitgleich wurde die Position des Abteilungs­lei­ters vakant.“ Auch diese Position übernahm Johannes Pelzer, zunächst interimis­tisch, dann offiziell. „Die ABLE GROUP legt grundsätz­lich viel Wert darauf, Führungs­po­si­tionen aus den eigenen Reihen zu besetzen und hat mit dem Führungs­kräf­te­pro­gramm ABLEdrive ein sehr effektives Instrument geschaffen. Die Unterstüt­zung, die ich als Teilnehmer dort bislang erfahren habe, war und ist sehr wertvoll für mich.“

„Mir ist es sehr wichtig, nah am Tagesgeschäft zu bleiben.“

Mit der neuen Position hat sich auch der Arbeitsschwer­punkt von Johannes Pelzer verschoben. „Natürlich übernehme ich heute vermehrt auch strategi­sche Aufgaben. Ich muss das Recruiting-Team, das heute bereits sehr stark aufgestellt ist, kontinuier­lich weiterent­wi­ckeln. Aber ich bin dennoch auch operativ tätig. Das Recruiting ist und bleibt meine Leidenschaft. Außerdem ist es mir wichtig, nah am Tagesgeschäft zu sein, um die Entwicklungen und neue Trends frühzeitig wahrzunehmen.“ Entwicklungen wie beispiels­weise die Zunahme der Rekrutie­rung von vertrieb­li­chen Führungs­kräften per Active Sourcing. Jede dritte Stelle besetzen die Personal­ex­perten der ABLE Management Services heute bereits über den Weg der direkten Kandidaten-Ansprache.

„Zudem bauen wir unsere Beziehungen zu strategi­schen Kontakten, also Kandidaten, die grundsätz­lich und zukünftig für unsere Gruppe interessant werden können, weiter aus. So müssen wir beispiels­weise gerade dann, wenn wir schnell und dennoch gewohnt präzise agieren müssen, nicht komplett bei null anfangen.“ Die Digitali­sie­rung des Recruitings hingegen sieht Johannes Pelzer als unterstüt­zendes Instrument. „Die regionalen Märkte sind zu verschieden, als dass man sämtliche Faktoren zuverlässig über Algorithmen abbilden könnte. An das feine Gespür meiner Kollegen für den Menschen hinter dem Bewerber und ihre Fähigkeit einzuschätzen, ob ein Kandidat zur ABLE GROUP passt, kommt auf lange Sicht kein Computer heran.“

Trotz des durchaus hohen Arbeitspen­sums seiner Abteilung legt Johannes Pelzer Wert auf Work-Life-Balance. „Auslastungs­spitzen sollten in ruhigeren Zeiten fair und einfach ausgegli­chen werden können. Mit der Gleitzeit­re­ge­lung bietet unser Unternehmen hierfür eine, wie ich finde, ideale Lösung.“