Image: Controlling ist auch BeratungDaniel Stefes, Leiter Controlling
Daniel Stefes

Control­ling ist auch Bera­tung

Lesezeit ca.: 3 Minuten

Seit 2016 leitet Daniel Stefes die Abteilung Controlling bei der ABLE Management Services. Eine Abteilung, deren Fundament er neun Jahre zuvor selbst errichtete, indem er begann, das eigenstän­dige Controlling im Unternehmen auf- und auszubauen.

30. Mai 2018

Nach seinem BWL-Studium in Siegen und einem Assistenz-Job bei einem mittelstän­di­schen Regalher­steller wechselte Daniel Stefes 2007 zur FERCHAU. „Zu dieser Zeit gab es noch keinen Mitarbeiter im Unternehmen, der ausschlie­ß­lich für das Controlling zuständig war“, erinnert er sich. Vier Jahre lang betreute er als erster und einziger Controller die Kostenrech­nungen, analysierte die Wirtschaft­lich­keit sämtlicher Niederlas­sungen und führte parallel dazu auch die notwendige Software ein.

In der Folgezeit wuchs das Team und Daniel Stefes übernahm dessen Leitung, steuerte zudem die Einführung von SAP im Bereich Kostenrech­nung, Projektsystem und Reporting für die meisten Gesellschaften der 2010 gegründeten ABLE GROUP. „Der Gesamtpro­zess von der Entschei­dung bis zur Einführung von SAP hat etwa drei Jahre in Anspruch genommen. In dieser Zeit habe ich mich dafür eingesetzt, die Plattform so anzupassen, dass sie unsere Unterneh­mens­an­for­de­rungen an ein einheitli­ches Projektcon­trol­ling von Beginn an erfüllte.“

Seit der Einführung von SAP in der Unterneh­mens­gruppe sind alle notwendigen Strukturen gegeben, um die in den Business-Intelligence-Datenbanken zusammen­ge­fassten Daten mit wenigen Klicks für jede Niederlas­sung der ABLE GROUP auszulesen. Eine erhebliche Arbeitser­leich­te­rung für Daniel Stefesʼ Team, das mittlerweile auf sechs Mitarbeiter angewachsen ist. „So können wir unserem Beratungs­an­spruch gegenüber den Tochterge­sell­schaften der ABLE GROUP noch besser gerecht werden.“ Schließlich bedeutet Controlling nicht allein, die Kosten für jedes einzelne Projekt zu erfassen und im Blick zu halten. „Wir werten die monatlichen Daten für jede Niederlas­sung und jeden Unterneh­mens­teil aus, analysieren die Entwicklung, zeigen auf, was gut gelaufen ist und was besser hätte laufen können. Diese präzisen und datenbasierten Einschät­zungen fassen wir in einem aussagekräf­tigen Bericht für den Gesellschafter und die Führungs­kräfte zusammen. Controlling basiert natürlich in erster Linie auf der Kontrolle von Prozessen und Kennzahlen.

Controlling bei der ABLE Management Services heißt aber eben auch, beratend tätig zu sein, aktiv Lösungswege zu entwickeln und den Führungs­kräften die bestmögli­chen Instrumente zur Steuerung ihres Geschäfts an die Hand zu geben.

Auch ausreichend Zeit für Familie und Sport

Stefes selbst ist heute nur noch selten im Tagesgeschäft aktiv. „Ich entwickle hauptsäch­lich neue Konzepte, die das Controlling weiter verbessern. Auch bin ich aktuell in die gruppenweite Einführung eines neuen CRM-Systems involviert. Im Bereich Business Intelligence erarbeiten und perfektio­nieren wir Dashboards, die sowohl meinem Team als auch den rund 300 Usern, die an den Standorten der ABLE GROUP auf die Kennzahlen zugreifen, die Auswertung weiter erleichtert. Darüber hinaus stehe ich im permanenten Austausch mit anderen Führungs­kräften der Gruppe oder reise zu Beratungs­ge­sprä­chen in die einzelnen Niederlas­sungen. Kurz gesagt: Langeweile kommt garantiert nicht auf.“

Trotz eines umfassenden beruflichen Alltags kommt bei Daniel Stefes auch die Familie nicht zu kurz. „Ich schaffe es, morgens und abends Zeit mit meinen Kindern zu verbringen. Das ist mir sehr wichtig.“ Seine Mitarbeiter halten Beruf und Freizeit dank der Gleitzeit­re­ge­lung ebenfalls im Gleichge­wicht. „Die arbeitsin­ten­siven Tage um den Monatsab­schluss können sie in ruhigeren Phasen gut kompensieren.“