« zur Übersicht: Presse 23. Januar 2013

ABLE GROUP steigert Umsatz auf 530 Millionen Euro

Die ABLE GROUP, Deutschlands führende Unternehmensgruppe für Engineering- und IT-Dienstleistungen, konnte im Geschäftsjahr 2012 ihre Umsätze deutlich steigern. Konzernweit wurden über 600 Fachkräfte eingestellt.

Die ABLE GROUP, Deutschlands führende Unternehmensgruppe für Engineering- und IT-Dienstleistungen, steigerte 2012 ihren Umsatz um 11 Prozent auf über 530 Millionen Euro (2011: 477 Millionen Euro). Die Mitarbeiterzahl erhöhte sich konzernweit von 6.100 auf mehr als 6.700. Aufgrund des weiterhin steigenden Bedarfs an Engineering-Dienstleistungen in allen Branchen möchte die Unternehmensgruppe weiter expandieren: "Für 2013 streben wir ein Umsatz- und Personalwachstum von knapp 20 Prozent an", so ABLE-Geschäftsführer Frank Ferchau.

Wichtigster Meilenstein für die ABLE GROUP war im vergangenen Jahr der Abschluss des Equal-Pay-Tarifvertrags mit der IG Metall NRW, verbunden mit der Einführung neuer Tarifstrukturen, die ab Juli 2013 in Kraft treten werden. Die Gehälter aller Mitarbeiter der Unternehmen FERCHAU Engineering GmbH, plantIng GmbH und M Plan GmbH werden dann schrittweise an den allgemein gültigen ERA-Tarif für die Metall- und Elektroindustrie Nordrhein-Westfalen angepasst. Der Tarifabschluss gilt für alle Mitarbeiter, unabhängig davon, ob sie in der Arbeitnehmerüberlassung, im Rahmen eines Werk- oder Dienstvertrages bei Kunden oder in den eigenen technischen Büros tätig sind. "Damit stellen wir einmal mehr unsere Vorreiterrolle auf dem Gebiet innovativer Entlohnungspolitik unter Beweis. Dieser Abschluss ist Spiegelbild unserer ganzheitlichen Unternehmenskultur", so Ferchau.

Neue Wege geht die Unternehmensgruppe auch in der Mitarbeiterfürsorge: Seit Jahresbeginn wird konzernübergreifend das Programm "Arbeit und Leben bei ABLE" angeboten. Dabei stehen für alle Mitarbeiter der ABLE GROUP Unterstützungsleistungen für deren Familien sowie für Maßnahmen in der Gesundheitsförderung bereit. Unter anderem wurde in Kooperation mit der AWO eine kostenlose Service-Hotline eingerichtet, bei der AWO-Experten etwa bei der Kinderbetreuung oder bei Pflegeleistungen für Angehörige beratend und vermittelnd zur Seite stehen.

Zu diesem Programm gehören auch Seminare über die Vermeidung von Gesundheitsrisiken, die Stärkung der Rückengesundheit, zur Rauchentwöhnung sowie vergünstigte Mitgliedschaften in Fitnessclubs.

Die Unternehmen der ABLE GROUP im Einzelnen:

FERCHAU Engineering steigert Umsatz und Mitarbeiterzahl

Die FERCHAU Engineering GmbH, Marktführer für Engineering-Dienstleistungen in Deutschland, konnte 2012 ihren Umsatz um 13 Prozent auf 430 Millionen Euro steigern (2011: 380 Millionen Euro). Die Mitarbeiterzahl wuchs auf mehr als 5.500 Techniker, Technische Zeichner und IT-Consultants.

Frank Ferchau: "Unsere Geschäftsentwicklung war im letzten Jahr aufgrund der weiterhin großen Nachfrage nach Engineering-Dienstleistungen erfreulich. Allerdings bremst die Situation auf dem Rekrutierungsmarkt unser Wachstum. Daher sind wir 2012 nicht so dynamisch gewachsen wie im Jahr zuvor."

Das Gummersbacher Familienunternehmen eröffnete 2012 unter anderem Niederlassungen in Linz, Ingolstadt und kürzlich in Koblenz. Mittlerweile ist FERCHAU in über 60 Niederlassungen und Standorten vertreten.

Für das kommende Geschäftsjahr plant FERCHAU die Eröffnung weiterer Niederlassungen in Deutschland wie z. B. in Deggendorf sowie Berlin-Brandenburg. Auch im Ausland sollen weitere Standorte folgen. "Wir befinden uns weiter auf Expansionskurs. Unser Ziel für 2013 ist es, bundesweit 1.000 Mitarbeiter einzustellen", bekräftigt Ferchau.

Hohe Investitionen tätigte FERCHAU in neue Angebote für Kunden und freie Mitarbeiter: Beim Portal für freie Mitarbeiter "FERCHAU-Freelance" haben interessierte Fachkräfte die Möglichkeit, ihre Profile bei FERCHAU online zu pflegen, tagesaktuell offene Projekte oder Anfragen einzusehen und sich direkt für diese zu bewerben. Das Portal wird von Freelancern sehr positiv aufgenommen. Laut einer Umfrage der unabhängigen Rating-Agentur Profilo bewerten 70 Prozent der befragten freien Mitarbeiter das Portal als sehr nutzerfreundlich. Insgesamt äußerten die Befragten eine hohe Verbundenheit mit FERCHAU. 90 Prozent können sich demnach eine langfristige Zusammenarbeit mit dem Gummersbacher Familienunternehmen vorstellen. Insbesondere die interessanten Kunden und die vielfältigen Projekte sind die Hauptanreize für die freien Mitarbeiter.

Als neues Portal für Unternehmen ermöglicht das "FERCHAU B2B-Portal" den Zugriff auf über 15.000 aktuelle Kandidatenprofile sowie die individuelle Recherche, so dass schneller und flexibler auf die Bedürfnisse der Kunden reagiert werden kann. Ungebrochen groß ist die Unterstützung des Ingenieurnachwuchses. Mit etwa 300.000 Euro jährlich engagiert sich FERCHAU in der Förderung von Studenten und Absolventen. So werden unter anderem Deutschland-Stipendien und Förderpreise vergeben sowie Wettbewerbe wie "FERCHAU-Challenge", "FERCHAU-Innovationspreis" oder der "Art of Engineering" durchgeführt, welcher im nächsten Jahr seine fünfte Ausgabe feiert. Diese Maßnahmen trugen auch dazu bei, dass FERCHAU 2012 zum siebten Mal in Folge im "trendence Graduation Barometer", dem Top-100-Ranking der beliebtesten Arbeitgeber, von examensnahen Studenten und Absolventen der Ingenieurwissenschaften zum beliebtesten Arbeitgeber im Bereich der Engineering-Dienstleister gewählt wurde.

FERCHAU-Geschäftsbereich Aviation stärkt transnationalen Verbund

Der auf Luft- und Raumfahrt spezialisierte Geschäftsbereich AVIATION konnte seinen Umsatz in 2012 von 55 auf 70 Mio. Euro steigern. Die Anzahl der Mitarbeiter stieg auf mehr als 900.

Die wichtigsten Meilensteine waren zum einen die Stärkung des transnationalen Verbundes zwischen Deutschland, Frankreich und Großbritannien durch die neue Niederlassung im englischen Bristol. Zum anderen die Bestätigung des Status als EADS E2S Preferred Supplier for Engineering Services. "Dies schuf für unseren Geschäftsbereich eine enorme Planungssicherheit und wir konnten somit auch Arbeitsplätze sichern und ausbauen", so Harald Felten, CEO von FERCHAU AVIATION.

2013 will der Geschäftsbereich international weiter wachsen. So wurde bereits Anfang des Jahres ein neuer Standort in Augsburg gegründet. Im Ausland sollen neue Niederlassungen, unter anderem in Spanien und Indien, folgen. Somit wird FERCHAU AVIATION am Ende des Jahres weltweit an 10 Standorten vertreten sein.

Mobility Engineering-Spezialist M Plan als "Top Arbeitgeber Automotive" ausgezeichnet

In 2012 erwirtschaftete der Mobility Engineering-Spezialist M Plan mit mehr als 450 Mitarbeitern einen Umsatz von 35 Millionen Euro.

Ein wichtiger Schritt für M Plan war die neu erworbene Mitgliedschaft im Verband der Automobilindustrie (VDA). "Damit wird unsere Rolle als Mobility Engineering-Spezialist in der Automobilbranche gestärkt", kommentiert Geschäftsführer Bernd Gilgen.

Zusätzlich wurde die M Plan GmbH vom unabhängigen CRF Institute als "Top Arbeitgeber Automotive 2012/13" ausgezeichnet. "Wir sind sehr stolz, zu den besten Arbeitgebern für Ingenieure im Automotive-Umfeld in Deutschland zu gehören, und freuen uns sehr über diese Auszeichnung. Unsere Attraktivität als Arbeitgeber beruht zum einen auf interessanten und anspruchsvollen Projekten bei namhaften Kunden, zum anderen auf der persönlichen und fachlichen Weiterentwicklung unserer Mitarbeiter", so Gilgen.

Diese Auszeichnung wird durch eine interne Mitarbeiterbefragung der unabhängigen Rating-Agentur Profilo unterstrichen. Darin lobt die Mehrheit der Mitarbeiter ebenfalls die offene und vertrauensvolle Kommunikation untereinander sowie die gegenseitige Unterstützung. Insgesamt schätzt die Mehrheit der M Plan-Mitarbeiter das Weiterbildungs- und Schulungsangebot als sehr nützlich für die berufliche Entwicklung ein. Gleichzeitig fühlt sie sich umfassend geschult und gut für neue Anforderungen in ihrem Aufgabengebiet vorbereitet.

Neue Niederlassungen und Wachstum bei Anlagenbauspezialist plantIng

Die plantIng GmbH, Engineering-Spezialist für Anlagenbau, konnte ihr Wachstum aus 2011 fortsetzen. So erwirtschaftete das in Köln ansässige Unternehmen im Jahr 2012 einen Umsatz von 13 Millionen Euro. Derzeit beschäftigt der größte unabhängige Anbieter von Engineering-Dienstleistungen für Chemie-, Raffinerie- und Petrochemieanlagen in NRW mehr als 190 Mitarbeiter.

2012 nahm plantIng zum ersten Mal erfolgreich an der Branchenmesse für Prozessindustrie ACHEMA in Frankfurt am Main teil und konnte sich dadurch als Spezialist für Anlagenbau weiter positionieren. Das Unternehmen eröffnete neue Standorte in Gelsenkirchen sowie in Burghausen. "Mit dem Ausbau unseres Niederlassungsnetzes wollen wir näher an den Kunden sein und unseren Mitarbeitern attraktive Arbeitsplätze in räumlicher Nähe zu ihrem Wohnort bieten. Die verstärkte Regionalisierung unterstreicht die Kunden- und Mitarbeiterorientierung und ist Teil unserer Wachstumsstrategie", so Geschäftsführer Dieter Hofmann. Diese Strategie wird auch 2013 weiterverfolgt und die Gründung zweier Niederlassungen ist in Planung.

Neuer Vorstand bei der Tochter top itservices AG

Die IT-Tochter top itservices konnte in den deutschlandweit 9 Büros mit mehr als 600 Mitarbeitern einen Jahresumsatz von 55 Mio. Euro erzielen. Das Unternehmen hat in 2012 zwei neue Niederlassungen in Köln und Dresden eröffnet und damit ihr Niederlassungsnetz weiter ausgebaut. Mit dem Kölner Büro eröffnet der Dienstleister neben den Büros in Düsseldorf und Dortmund bereits die dritte Niederlassung in Nordrhein-Westfalen. Das Expertennetzwerk umfasst zusätzlich einen Pool von mehr als 65.000 Spezialisten.

Die top itservices AG geht mit einem neuen Vorstand in das Geschäftsjahr 2013. Seit Jahresbeginn ist Dr. Hubert Staudt neuer Vorstandsvorsitzender. Unterstützt wird Staudt dabei von Chief Process Officer (CPO) Peter Schneider.

Peter Schneider hat bisher unterschiedliche Managementfunktionen im IT-Umfeld verantwortet, unter anderem als Entwicklungsleiter bei der LHS Group, technischer Geschäftsführer bei der Daimler Tochter TSS GmbH, CIO für Mercedes-Benz UK Ltd. in Großbritannien sowie als CTO der zentralen IT- Organisation der Daimler AG in Stuttgart.

Albert Lidl, Firmengründer und bisheriger Vorstandsvorsitzender, bleibt bis zum 30. April 2013 Vorstandsmitglied und zieht sich dann aus dem Unternehmen zurück. Der Firmengründer hatte die top itservices AG im November 2010 an die ABLE GROUP verkauft, Deutschlands führenden Konzern für Engineering- und IT-Dienstleistungen. "Albert Lidl übergibt ein gut bestelltes Haus an den neuen Vorstand. Gemeinsam mit meinem neuen Vorstandskollegen Peter Schneider und mit der Erfahrung der ABLE GROUP werde ich den Wachstumskurs der top itservices AG weiter vorantreiben. Ziel ist es, den Umsatz von derzeit rund 55 Mio. Euro mittelfristig auf 100 Mio. Euro zu verdoppeln", so Staudt zu den Zielen des Unternehmens.

« zur Übersicht: Presse